Lingen,
19
Juli
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Trocken vor der Superdusche – Ferienpassaktion bei RWE am Standort Lingen

35 Jugendliche erleben Technik bei Frikadelle und Limo

Wie groß ist ein Kraftwerk wenn man davorsteht? Wie funktioniert das überhaupt? Wie sieht der Kühlturm eigentlich von innen aus und wofür braucht man das Speicherbecken Geeste?

Tolle und spannende Fragen prasselten auf den Besucherbetreuer Hubert Niemeyer vom RWE Standort in Lingen ein. Ausgerüstet mit Helm und Schutzbrille nahmen rund 35 Jugendliche in drei Gruppen das Angebot zur Besichtigung der Anlagen in Lingen wahr.

Technik erleben und die Dimensionen einmal hautnah spüren ist dabei das Motto, wenn die Kinder der Region fast schon traditionell in den Ferien den Energiestandort erkunden. „Auch in diesem Jahr waren wir gerne bereit uns den Ferienpassaktionen der Stadt Lingen und der Samtgemeinde Spelle anzuschließen", so Dr. Jürgen Haag, Leiter des Kernkraftwerkes Emsland.

Nach der Besichtigung des Informationszentrums ging es bis an den Fuß des Kühlturms. Was von weitem schon gigantisch aussieht hinterließ aus der Nähe betrachtet einen bleibenden Eindruck. „Zum Glück hat auch in diesem Jahr das Wetter mitgespielt, so Hubert Niemeyer. Eine „Superdusche" wie sie dort zu besichtigen war hat es aus den Wolken am Himmel glücklicher Weise nicht gegeben. Im Anschluss führte die Veranstaltung für zwei der drei Gruppen auch zum Speicherbecken Geeste. Unterirdisch ging es für die jugendlichen Teilnehmer zunächst bis in den Entnahmeturm. Dort wurde die Funktion des Sees anschaulich erläutert. Eine gelungene und spannende Veranstaltung, so das eindeutige Fazit aller Beteiligten, nahm bei Frikadelle, Obst und Limo am Seebetriebsgebäude ihren Abschluss.